DE EN ES
Medienzentrum
Medienzentrum


Wie wählt man die Motorölqualitätsklasse aus?

Wie wählt man die Motorölqualitätsklasse aus?

Es gibt drei bekanntesten Institutionen, die Motoröle der Qualität nach klassifizieren: API, АСЕА (ССМС) und ILSAC.

Die API-Ölklassifizierung(American Petroleum Institute) hat Ölklassifikationen S (service) und C (commercial). Für Ottomotoren sind die Öle der Klassifikation S bestimmt, für Dieselmotoren der Klassifikation C. In der Bezeichnung auf der Etikette finden Sie immer zwei Buchstaben: der erste ist immer S bzw. C, der zweite lateinische Buchstabe wird für Indizierung der Motorölklasse verwendet (je höher im Alphabet der Zusatzbuchstabe ist, umso höher das Ölniveau).

Derzeit hat API folgende aktuelle Klassen für Ottomotoren: SG (1989), SH (1993), SJ (1996), SL (2001), SM (2004), SN(2010). Für PKW-, Kleinbüsse- und Nutzfahrzeugedieselmotoren: CF-4 (1990), CG-4 (1995), CH-4 (1998), CI-4 и CI-4+ (2002), CJ-4 (2010). In Klammern steht das Jahr, ab dem die jeweilige Spezifikation gültig ist.

Die ACEA-Motorölklassifizierung (Association des ConstructeursEuropéensd’Automobiles), die 1996 erschienen ist, kennzeichnet die Motoröleinsatzgebiete ausführlicher und betont mehr ihre Betriebseigenschaften. Die Öle werden mit einem Buchstaben (A für Ottomotoren, B und E für Dieselmotoren) und einer Zahl (je höher die Zahl umso besser die Öleigenschaften) markiert.Nach dem Bindestrich wird das Jahr der Spezifikationsgenehmigung bzw. der Änderung angegeben. Diese Qualitätsklassen sind unten aufgeführt und in aufsteigender Folge nach Verbesserung ihrer Eigenschaften aufgelistet.

Öle für PKW-,Kleinbüsse- und Kastenfahrzeugeottomotoren: А1 ab1996, А2 ab 1996, А3 ab 1996, А4 ab 1998, А5 ab 2002.

Öle für PKW-,Kleinbüsse- und Kastenfahrzeugedieselmotoren: B1 ab 1996; B2 ab 1996; B3 ab 1996, B4 ab 1998, В5 ab 2002. Die Klasse mit dem Buchstaben E betrachten wir nicht, das sind Öle für Lastkraftwagen.

Ab 2004 erscheint in der ACEA-Klassifizierung eine neue Ölklasse C (C-1, C-2, C-3, C-4), die sowohl in Otto- als auch in Dieselmotoren der letzten Generation einsetzbar ist.Die Öle der C-Klasse sind aschenarm (niedriger Gehalt vonSulfatasche, Schwefelund Phosphor) und mit den neuesten Abgasnachbehandlungssystemenkompatibel, die sehr aschenempfindlich sind.